Anlagephilosophie

Unser Vermögenskonzept basiert auf einer Kombination der drei Faktoren Qualität, Bewertung und Momentum.

Qualität

Geschäftsmodell und Führung müssen überzeugen

Qualität bedeutet für uns, dass wir nur in gute Unternehmen investieren. Geschäftsmodell und Führung müssen uns überzeugen. Unternehmen, in welche wir investieren, müssen fähig sein, auch schwierige Marktphasen zu meistern und sich weiter zu entwickeln.

Bewertung

Marktbewertung als entscheidender Erfolgsfaktor

Neben der operativen Entwicklung des Unternehmens ist dessen Bewertung am Markt ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Rendite der Investition. Wir versuchen, in günstig bewertete Titel zu investieren und Phasen von Überbewertungen zu Verkäufen zu nützen.

Momentum

Trend als bestimmendes Element bei Kauf/Verkauf

Mit Momentum bezeichnen wir den Trend eines Marktes oder einer Aktie. Dieser Faktor hilft uns, zu entscheiden, wann wir investieren oder verkaufen. Wir wollen positive Trends von Aktien und Märkten erkennen und nutzen extrem überverkaufte Situationen zu Käufen. Umgekehrt meiden oder verkaufen wir Titel, die sich in einem Abwärtstrend befinden.

Wir sind aktive Investoren. Das Schwergewicht bilden kosteneffiziente und liquide Anlagen wie Aktien und Obligationen.

Aktien

Qualität als entscheidender Investitionsfaktor

Im Vordergrund steht die Qualität einer Firma. Ein attraktives Geschäftsmodell und eine überzeugende Führung sind uns wichtig. Aus finanzieller Sicht sind eine solide Bilanz, stabile Cash-Flows und eine nachhaltige Profitabilität entscheidend. Als Investoren legen wir grössten Wert darauf, dass das Kapital eines Unternehmens gewinnbringend investiert wird und damit die Kapitalkosten nachhaltig übertroffen werden.

Obligationen

Die Risiken müssen angemessen entschädigt werden

Bei der Auswahl von Obligationen stehen für uns folgende Kriterien im Vordergrund: Die Fähigkeit und der Wille eines Schuldners, die Zinsen zu bedienen und das Kapital zurückzuzahlen. Neben den offiziellen Ratings prüfen wir die Schuldner aus quantitativer und qualitativer Perspektive. Die Verfallrendite einer Obligation soll das Kreditrisiko und das Laufzeitenrisiko angemessen entschädigen.

Bei der quantitativen Analyse steht die Bewertung der Bilanz und der Erfolgsrechnung im Vordergrund. Die Zinsaufwendungen sollten durch den laufenden Cash-Flow mehrfach gedeckt sein, und das Unternehmen muss in der Lage sein, seine Schulden zu amortisieren. Bei der qualitativen Analyse steht die Einschätzung des Managements und möglicher dominanter Einzelaktionäre im Vordergrund.

Wandelobligationen, hochverzinsliche Obligationen, «Senior Secured Loans» und «Cat-Bonds» sind interessante Ergänzungen zu traditionellen Obligationen.

Alternative Anlagen

Sinnvolle Ergänzung zu den traditionellen Investitionsmöglichkeiten

Unter nicht traditionellen Anlagen verstehen wir Investitionen in Private Equity und Debt, Hedge Funds, Infrastruktur sowie Anlagen in Edelmetallen und Rohstoffen.

Jedes Anlageinstrument im Bereich der nicht-traditionellen Anlagen prüfen wir aufgrund der drei Faktoren unserer Anlagephilosophie: Qualität, Bewertung und Momentum sowie der ausgewiesenen und allenfalls versteckten Kosten.